Gewaltfrei lernen

Gemeinsam gegen Gewalt

Im April/Mai 2010 haben alle Kinder unserer Schule, alle Mitarbeiter im offenen Ganztag, alle Lehrerinnen sowie die Schulleitung und interessierte Eltern an der Konfliktschulung „Gewaltfrei lernen“ aus Köln teilgenommen.
Möglich war dies durch mehrere Sponsoren, denen wir herzlich für ihre Unterstützung danken.

An unserer Schule gelten nun folgende Absprachen verbindlich für alle:

Regeln im Umgang mit Beleidigungen und Festhalten

1. Ich gehe selbstbewusst und freundlich mit anderen um.

2. Ich lasse Beleidigungen nicht an mich heran (Elefantenhaut).

3. Bei Angriffen versuche ich mich zu entwinden (Schlange, Gorilla, Rutsche)

4. Ich sage laut und deutlich „STOPP“, wenn mich etwas stört.

5. Ich wende die STOPP-Regel in drei Schritten an:

Ich sage deutlich: „STOPP, ich möchte nicht, dass du …. zu mir sagst/mich festhältst, meine Stifte nimmst“ o. ä.
Muss ich erneut STOPP sagen, dann kommt der Zusatz: „…sonst hole ich die Streitschlichter“.
Hilft auch das nicht, dann kommt die dritte Stufe: „…dann hole ich die Lehrerin“. Sollte das Kind sich durch Weglaufen dieser Stufe entziehen, dann ist sofort Mitteilung an die Eltern zu machen. Dem Kind wird deutlich gemacht, dass es sich durch Weglaufen um die Chance der Wiedergut-machung gebracht hat.

Regeln im Umgang mit Schlagen, Treten und Wrestling-Kämpfen

1. Wendet ein Kind Gewalt gegen ein anderes an (Treten, Schlagen, Spucken…), dann wird die Aufsicht geholt und das Kind wird sofort in das „Rote Buch“ eingetragen. Dieses Buch steht bei der Hausmeisterin. Der Vorfall wird mit Namen und Datum eingetragen. Das gewalttätige Kind muss für den Rest der Pause neben der Aufsicht gehen.
Es wird ein Nachgespräch geführt, wenn sich die Streitenden beruhigt haben. Hierbei muss das gewalttätige Kind einen Vorschlag zur Wiedergutmachung unterbreiten, damit beide sich wieder die Hand zur Freundschaft reichen können.
Sollte ein Kind dreimal im roten Buch stehen, dann ist ein Gespräch mit den Eltern in der Schule durchzuführen, damit dem Kind durch weitere Maßnahmen geholfen werden kann, sich an die Regeln der Schule zu halten.
Alle diese Maßnahmen finden ebenfalls am Nachmittag im offenen Ganztag Anwendung. Auch hier gibt es ein „Rotes Buch“. Hier werden Kinder eingetragen, die beim Spiel die Gewaltfrei-Regel verletzt haben.
Lehrer und Mitarbeiter des offenen Ganztages werden regelmäßig die roten Bücher sichten und sehen, ob immer die gleichen Kinder eingetragen werden. Gemeinsam wird dann überlegt, wie man mit pädagogischen Maßnahmen diesen Kindern helfen kann, sich besser in das Schulleben zu integrieren.
Im Herbst 2010 werden auch die neuen Erstklässler in der Maßnahme des Gewaltfrei-Lernens vom Institut aus Köln trainiert. Ebenso erhalten alle Klassen des zweiten bis vierten Schuljahres eine „Auffrischungsstunde“. Ermöglicht wird dies durch den Schulentwicklungsfond der Stadt Dormagen, denn uns allen ist sehr an einer Nachhaltigkeit des Projektes gelegen.
Zudem finden in regelmäßigen Abständen auf Wunsch der Eltern Wochenend-kurse in der Turnhalle statt. Hier wird auch trainiert gegen Mobbing und Ausgrenzung. Speziell wird hier der Wechsel in die weiterführende Schule in den Blick genommen. Ein erstes Wochenendtraining hat im September 2010 stattgefunden.

Monika Scholz, Schulleiterin der Erich-Kästner-Grundschule Dormagen

Gewaltfrei lernen:
Die bewegungsreiche Konfliktschulung zur sozialen Stärkung

In mehreren Doppelstunden übten unsere Schüler durch eine Reihe von erlebnisreichen Spielen gewaltfrei und fair mit Konflikten umzugehen. Durch vielfältige Bewegungsaufgaben und ganzkörperlichen Reaktionsübungen für die häufigsten Konflikte wurden sie in ihrer Teamfähigkeit, Selbstbehauptung und Sprachfähigkeit gestärkt.
Wichtige Inhalte des Trainings waren:

  • Partnerspiele zum Regeln lernen
  • Selbstbehauptungstraining gegen Festhalten und Beleidigungen
  • Faires Raufen und Ringen contra beleidigende Wrestlingkämpfe

Nähere Informationen zur positiven bewegungsreichen Konfliktschulung können Sie unter folgendem Link erhalten: Bewegungsreiche Konfliktschulung